Jahresempfänge des Deutschen Presseclubs e.V. seit 2000:
Auch in Berlin setzt der Deutsche Presseclub seine Tradition der Jahresempfänge fort. Einmal im Jahr,
in der Regel im Herbst, werden die Mitglieder, Förderer und Ansprechpartner des Presseclubs sowie
ihre Begleitung zu einem festlichen Abend eingeladen, der eine Mischung aus kulturellem und
gesellschaftlichen Ereignis sein soll und oft der Förderung des künstlerischen Nachwuchses dient.

Inzwischen 15 Jahre Deutscher Presseclub in Berlin boten den Anlass, den Jahresempfang am 3. November 2014 in den Räumen des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes an der Charlottenstraße als einen „Berliner Abend“ zu gestalten. Unter dem Motto „Mit Musik ist ja das ganze Leben nur noch halb so schwer…“ unternahmen die Schauspielerin Dafne Maria Fiedler, die Violinistin Anna Barbara Kastelewicz und die Pianistin Insa Berndts eine beschwingte Reise in die Goldenen Zwanziger mit Violine, Klavier und Texten.

Mit dem 5. August 2013 suchte sich der Deutsche Presseclub einen der schönsten Sommerabende für eine vergnügliche Spreetour durch das Regierungsviertel bis spreeaufwärts nach Treptow aus. An Bord der MS Spreekrone freuten sich rund 150 Mitglieder und Gäste über eine gelungene Abwechslung vom Wahlkampfstress.

Herausragendes Ereignis des Clubjahrs 2012 war am 12. November 2012 die Feier aus Anlass der Gründung des Deutschen Presseclubs vor 60 Jahren. Im Atrium der Berliner Niederlassung der Deutschen Bank, Unter den Linden, folgte Bundespräsident Joachim Gauck einer Tradition seiner Vorgänger Scheel, Carstens und Rau und nahm die Festveranstaltung zum Anlass einer Rede. Vor etwa 250 bis 300 Gästen beschäftigte sich der Bundespräsident ausführlich mit der aktuellen Rolle der Medien und dem Wert der Pressefreiheit. Der Ereigniskanal Phoenix zeichnete die Rede des Bundespräsidenten auf und sendete sie zeitversetzt. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte die Berliner A-Capella-Gruppe „Männerwirtschaft“ mit Rock- und Poptiteln der letzten 60 Jahre. Nach Ende des offiziellen Festaktes kam es zu einer Vielzahl von Begegnungen und Gesprächen der Presseclub-Mitglieder und ihrer Begleitung mit den vom Club geladenen Gästen.

2011 waren erneut der Historische Kassensaal und die Wandelhalle der Niederlassung der kfw-Bankengruppe am Gendarmenmarkt (siehe 2004) der exklusive Ort für den Jahresempfang des Deutschen Presseclubs. Großen Anklang fanden Katrin Dasch, Evelyn Heidenreich und Anna Barbara Kastelewicz mit ihrem Programm "Die Liebe" (Werke für Violine und Klavier, Gedichte und Anekdoten).

Zahlreiche Gäste waren der Einladung zum dpc-Jahresempfang 2010 in das Marken- und Kommunikationszentrum der Adam Opel GmbH auf der Friedrichstraße in Berlin gefolgt. Der Abend inmitten von neuen und historischen Fahrzeugen mit Auftritten der Absolventen des Jazz-Instituts und des künstlerischen Leiters des Kabaretttheaters "Distel" wurde als sehr gelungen bezeichnet.

2009 brach der Deutsche Presseclub mit Rücksicht auf die im Herbst anstehenden Koalitions-
verhandlungen ausnahmsweise mit der Tradition der November-Jahresempfänge und lud Anfang Juli zu
einer sommerlichen Abendfahrt auf der Spree mit der MS Spreekrone durch das historische und moderne
Berlin ein.  Von Bord aus konnten die rund 150 Teilnehmer die rasante städtebauliche Entwicklung
beiderseits der Spree kennenlernen.  Die fachkundigen Erläuterungen dazu gab der Vorstandsvorsitzende
der „Stiftung  Zukunft Berlin“, Senator a.D. Dr. Volker Hassemer.  Zugleich feierte der Club seinen Umzug
vor zehn Jahren von Bonn nach Berlin.  Zum allseits anerkannten Erfolg des Abends trugen auch
„Dorothe’s Jazz Serenaders“ mit Dixieland und New Orleans Jazz vom Feinsten bei.

Im November 2008 war der Deutsche Presseclub zu Gast im Haus des Deutschen Sparkassen- und
Giroverbandes in der Charlottenstraße. Unter dem Titel „Volkes Musik – Musik für alle“ konzertierten mit
Marie Lesch (Oboe), Lena-Maria Buchberger (Harfe) und Andreas Kißling (Flöte) junge Preisträger
deutscher und internationaler Musikwettbewerbe. Literarische Vorlagen einzelner musikalischer Werke
rezitierte der bekannte Schauspieler Friedhelm Ptok.

Mit dem Jahresempfang am 13. November 2007 beging der Deutsche Presseclub zugleich seinen
55. Geburtstag, denn am 13.11.1952 wurde der Deutsche Presseclub ins Vereinsregister Bonn
eingetragen. Über 150 Gäste waren der Einladung in die Bertelsmann-Hauptstadtrepräsentanz
Unter den Linden 1 gefolgt und erlebten einen ebenso festlichen wie kurzweiligen Abend.
Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert hielt eine vergnügliche, aber auch in weiten Teilen sehr
nachdenkliche Rede zum Verhältnis von Politik, Parlament und Medien. Die A-cappella-Gruppe Happy
Disharmonists aus Berlin-Reinickendorf sorgte mit einer von Carsten Gerlitz zusammengestellten kleinen
musikalischen Zeitreise durch die letzten 55 Jahre für beste Laune und Unterhaltung.

Mit Chansons von Friedrich Hollaender begeisterten Studierende des Jazz Instituts Berlin unter Leitung
ihrer Dozentin Sylvia Anders auf dem Jahresempfang 2006. Ort des Abends war der Krönungskutschen-
saal der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Unter dem Motto „Wenn ich mir was wünschen
könnte“ gestalteten Samirah Al Amrie, Jennifer Kothe, Marie Seferian und Immanuel Schäfer
(begleitet von Matthias Hessel am Flügel) eine witzige, freche und zugleich nachdenkliche Revue von
Berliner Kabarett-Liedern der Zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Etwa 130 Gäste waren der
Einladung in den renovierten Neuen Marstall am Berliner Schlossplatz gefolgt.

Großen Anklang fand auch der Jahresempfang 2005. Den etwa 130 Gästen gefiel nicht nur
übereinstimmend das außergewöhnliche Ambiente des historischen Meistersaals am Potsdamer Platz,
sondern auch das hervorragende Konzert des Clair-Obscur Saxophon-Quartetts mit Werken von Bach,
Weill, Bozza und Piazzolla. Höhepunkt des Abends war die Darbietung des „Karnevals der Tiere“
von Camille Saint-Saens durch den Schauspieler Boris Aljinovic und das Clair-Obscur Saxophon-Quartett.
Auch der gesellige Ausklang des Abends in der Wandelhalle und im Grünen Salon des Meistersaals stieß
auf großen Zuspruch.

Etwa 140 Gäste erlebten im Historischen Kassensaal der KfW-Bankengruppe am 10. 11. beim Jahres-
empfang 2004 ein außergewöhnliches Konzert. Der international hoch angesehene Cellist und Dirigent
David Geringas musizierte im Kreis seiner Meisterschüler. Sein Ensemble „GeriCellis“ begeisterte mit
Werken von Bach, Pärt, Couperin, Senderovas und Vivaldi. Anschließend klang der Abend in der
Wandelhalle des denkmalgeschützten Gebäudes am Gendarmenmarkt mit erlesenen Speisen und
Getränken aus.

Einen besonderen Ort wählte der Presseclub für seinen Jahresempfang 2003. Am 6.11. verfolgten rund
120 Gäste von der kaiserlichen Ehrenloge im Berliner Dom aus ein besonderes Konzertereignis unter
dem Motto „Raum und Klang“. Domkantor Tobias Brommann; Herr über mehr als 100 Register und
7269 Orgelpfeifen, spielte, was die große Domorgel hergab, und „aus der Tiefe des Raums“ erklang
das Vokalensemble Sixtonic.

Sein 50-jähriges Bestehen feierte der Deutsche Presseclub am 23.10.2002 im Spiegelzelt der Bar
jeder Vernunft. Nach einer launigen Festrede von Bundespräsident Johannes Rau begeisterte das
Bonner Improvisationstheater Springmaus die 220 Gäste mit einem wahren Feuerwerk witziger
Sketche.

Am 7.11.2001 lud der Deutsche Presseclub in das Musikinstrumentenmuseum der Stiftung
Preußischer Kulturbesitz ein. Unter dem Motto „450 Jahre Musik in 45 Minuten“ spielten Susanne
Ehrhardt (Blockflöte, Klarinette, Chalumeau), Viviana Sofronitzki (Hammerflügel), Bettina Messerschmidt
(Barockcello) und Armin Thalheim (Cembalo) vor rund 120 Gästen auf historischen Instrumenten.
Zudem gab es Kostproben an der Mighty Wurlitzer Theaterorgel, der größten Kinoorgel ihrer Art
auf dem europäischen Kontinent.

Am 8.11.2000 veranstaltete der Deutsche Presseclub seinen ersten Berliner Jahresempfang
zusammen mit dem Berliner Presseclub im neu eröffneten Pressehaus am Schiffbauerdamm.
Georgette Dee und Terry Truck unterhielten die rund 200 Gäste, darunter Bundespräsident
Johannes Rau sowie Mitglieder des Bundeskabinetts und des Bundestages, mit frechen Chansons.